Die ersten Laufschritte

Schritt für Schritt geht’s voran, mühsam, die Beine fühlen sich immer noch schwer an. Das Ziel vor Augen, noch einen Kilometer, noch 100 m und ankommen. Es will sich kein „Flow“ einstellen, es gleicht mehr einem Kampf mit Waden und Oberschenkel.

Der Laufstart in die neue Saison 

Laufen kann so befreiend sein, eine Frischzellenkur für Körper und Geist. Doch um in den allseits geliebten „Flow“- Zustand zu kommen braucht es eine gewisse Anfangsphase – schließlich gibt es nichts herrlicheres als fast schwebend Stock und Stein spielerisch hinter sich zu lassen.
Die alpine Gegend von Saalbach Hinterglemm ist ein echter Geheimtipp für Läufer. Vor allem wenn die Kondition vertikales Laufvergnügen zulässt, ist die Gegend einzigartig! Dafür gibt es auch einen einfachen Grund: die Topgraphie der malerischen Bergwelt rund um das eva,VILLAGE ist wie ein riesiger Kessel – lästiges Bergablaufen hat hier Seltenheitswert. Unter anderem Dank der modernen Liftanlagen, welche im Sommer – und im Winter sowieso – die Bergsportler komfortabel in höhere Lagen befördert.

Unterwegs versorgt uns die Natur mit Energie …
Doch nicht vergessen, der frühe Vogel fängt den Wurm – imposante Aussicht inklusive!

Viele machen zu Beginn der Laufsaison immer die selben Fehler: Ungeduldig, endlich die Winterstiefel gegen Laufschuhe zu tauschen, absolvieren die Meisten zu lange Einheiten zu Beginn des Sommers – speziell in alpinen Gegenden wo noch immer der Schnee von oben herunterlacht.

Am besten man beginnt mit langsamen Tempo, minimal schneller als zügiges Gehen. Man kann getrost „Gehpausen“ einlegen, um Muskulatur und Gelenke am Beginn zu schonen. Bereits Läufe von 10 min haben eine positive Wirkung. Unterschätzt wird zu Beginn der Laufsaison das Aufwärmen. Nur kurz die Gelenke ein bisschen zu bewegen und leichtes „Stretchen“ reichen völlig aus um die ersten Kilometer genüsslich absolvieren zu können.

Lust auf den Stoffwechsel Turbo-Booster?

Der Alltagsstress sitzt im Nacken, den morgigen Termin noch vorbereiten und nur 30 min, um sich sportlich zu betätigen. Diese kurzen Zeiten kann man hervorragend nutzen  – es muss nicht immer mindestens 1 Stunde non-stop gesportelt werden.

"Intervalle sind die Würze des Trainings!”, ruft unser Sport- und Vitalcoach Gunter und läuft weiter.
 
Einfach ein paar kurze Tempoerhöhungen ins Training einbauen – es wirkt Wunder! Hier reicht eine Trainingszeit inkl. Auf- und Abwärmen von 30 min völlig aus. Beliebt ist folgende Methode: Zum Beispiel 8 mal 400 m und dazwischen jeweils eine 1-minütige Pause machen. Das Lauftempo sollte so gewählt werden, dass ein sehr zügiges Tempo gleichmäßig absolviert werden kann. Beim 7. Intervall aufgrund von Erschöpfung auf allen Vieren die imaginäre Ziellinie zu suchen, ist nicht Sinn der Sache. Ein spezielles Goodie, quasi die Belohnung der abwechslungsreichen Strapaze, ist der Nachbrenn-Effekt (EPOC) des Körpers. Noch lange nach dem Training verbrennt der Körper das morgendliche Brötchen und die Muskulatur vollzieht Anpassungen an die Reize.

Lust aufs Laufen bekommen? Wer noch weitere Tipps benötigt, dem sei unser Lauf Guru Gunter ans Herz gelegt. Der passionierte Trailrunner steht als Sport- und Vitalcoach jederzeit mit tollen Ratschlägen zur Seite und begleitet euch zu den schönsten Plätzen der Region von Saalbach Hinterglemm.

Und dass die Entspannung danach nicht zu kurz kommt – im eva,VILLAGE eine Selbstverständlichkeit.

Auch das könnte sie interessieren...

Ausgesuchte Angebote

7 Übernachtungen im eva,VILLAGE, 6 Tages-Skipass für den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn und alle eva, Inklusiv-Leistungen erwarten Sie!

Einfach mal abschalten? An nichts denken müssen? Entspannen und zur Ruhe kommen?